Logo

21. Juli

Ihr Lieben,

 

unsere Badesachen sind gepackt, die Wanderschuhe und ein paar Mitbringsel auch, aber bevor wir auf die Reise gehen, möchte ich euch noch eine wunderschöne Ferienzeit wünschen mit viel Gelegenheit im Gras zu sitzen, Schmetterlinge zu beobachten und Marienkäfer fliegen zu lassen. Ich schließe nun für eine Weile meine Werkstatttür, zumindest symbolisch, denn mein Atelier ist ja ganz offen und frei gestaltet.

 

Ich freue mich, das unsere Freundin in der Zwischenzeit unser Haus hütet. Selbst mein Zimmer unterm Dach muss nicht lange auf Gesellschaft warten, sondern bekommt täglich Besuch, denn es sollen in den nächsten Tagen wunderschöne Heimlichkeiten entstehen für einen baldigen Erstklässler:-))

 

Genießt die Sonnenstrahlen und macht es euch richtig gemütlich - ich werde das auf jeden Fall tun und freue mich auf die kommenden Schlaumel-Baumel-Tage!

 

Herzlich,

eure Sanne

item47
item48

Marie'n'Käfer

diese komplett nass gefilzte Figur hat schon zur Ausstellung des VeP anlässlich des Puppenfestivals ein neues Zuhause gefunden und wohnt bei einem ganz lieben Menschen:-))

 

(Arme und Beine sind durch die eingefilzten Gelenke voll beweglich, auch winzige Fingerchen, Zehen und Ohren habe ich Marie gefilzt sowie ein kleines Käferlein)

18. Juli

Ihr Lieben,

 

ich wollte heute meine Schatzkiste für euch öffnen, möchte das aber nun auf morgen 20:30 Uhr verschieben und hoffe auf euer Verständnis. Bei uns ist heute Abend ein Jahresabschlusskonzert von unserem Chor mit anschließendem Buffet und da weiß ich einfach nicht, wann wir wieder zurück sein werden. Das kann 21 Uhr sein, aber durchaus auch eine Stunde später und dann wird es einfach insgesamt zu spät. Ich möchte ja auch vermeiden, dass ihr dann so lange am Computer sitzen müsst, bis ich irgendwann wieder da bin und meine Seite hochlade --- deshalb also morgen um die gewohnte Zeit. Auch von unseren Erzieherinnen im Hort (bei uns geht er nur bis zur 4. Klasse) feiern wir nachmittags Abschied mit einer kleinen Festtafel, sodass ich heute den halben Tag an der Schule verbringen werde:-))

 

Ich verrate euch dafür schon mal, welche Puppenkinder auf euch warten: es sind zwei 30er Mädchen und ein 25 cm kleiner "Frechdachs" und sie suchen noch liebevolle Puppeneltern. Das wäre auch noch mal die Möglichkeit, ein Puppenkind zum Schulanfang zu bekommen, ansonsten bin ich für die nächsten Wochen schon völlig ausgefüllt mit Wünschen und in den Urlaub möchten wir natürlich auch noch fahren...

 

Herzlich,

eure Sanne

item24

kleiner Blumengruß aus unserem Garten

13. Juli

Ihr Lieben,

 

ich habe vor einigen Tagen einen tollen Stoff-Laden im Internet entdeckt, vielleicht kennt ihr ihn noch nicht, vielleicht aber auch schon lange --- auf jeden Fall möchte ich ihn euch gern vorstellen: www.naturstoff.de. Dort gibt es nicht nur wunderschöne Stoffe aus vielen Materialien und oft mit "Bio-Siegel", sondern es ist auch ein echtes Vergnügen, dort anzurufen und mit Menschen zu sprechen, die ihre Arbeit einfach so richtig gerne machen! Da macht es Spaß, etwas zu bestellen und auch mal was zu fragen. Obendrein sind die Stoffe von wunderbarer Qualität und wir Künstler und Kunsthandwerker mit Gewerbeschein bekommen auch einen guten Rabatt!!!

 

Ich hatte in all den Jahren das Glück, auf viele nette Leute bei meinen Lieferanten zu stoßen und nutze jetzt einfach mal die Gelegenheit, kurz auf diese Verkäufer hinzuweisen, da mich ja auch immer wieder Anfragen erreichen, wo ich denn dieses und jenes Material herbekomme. Ihr findet sie auch unter meinen Links auf meiner Hauptseite www.allerleipuppen.de. Mit Frau Fritz von www.wollknoll.de fing damals für mich alles an, sie begleitet meine Puppenarbeit schon viele, viele Jahre lang und bietet mit ihrem netten Team alles an, was man zum Puppen nähen braucht --- vom Abbindegarn, über Trikotstoff von Laib Yala, Biowolle zum stopfen, Mohair für die Haare bis hin zu Stoffen und Garnen für die Puppenkleidung und natürlich auch noch eine ganze Menge mehr für andere Handarbeiten wie filzen, spinnen und "basteln". Für meine Mützen und Schuhe nutze ich am liebsten die Garne von der Pflanzenfärberei Kroll (www.pflanzenfaerberei-kroll.de), einem kleinen sympathischen Familienbetrieb, und auch von Seehawer und Siebert von www.naturfasern.com. Stoffe beziehe ich hauptsächlich von www.siebenblau.de, www.quiltmaus.de, www.quiltzauberei.de, www.michas-stoffecke.de, www.wasysew.de und neuerdings eben auch von www.naturstoff.de. Auch wenn ich aus all den Materialien ja erst einmal etwas nähen und durchaus viel Geld dafür ausgeben muss, empfinde ich die Lieferungen immer schon als Geschenk und streichle gern über die verschiedenen Stoffe, erfreue mich an ihren Farben und Mustern und denke mir aus, was ich daraus machen kann und wo ich wohl am besten die schönen Webbänder aufnähen werde.

 

Soweit also zu meinen ganz persönlichen "Lieblingsläden", wenn es ums Puppen nähen geht --- es gibt natürlich noch viele, viele mehr mit ebenso netten Menschen "dahinter". Dank Internet können wir ja alles bekommen, was unser Herz begehrt - zumindest was materielle Dinge anbelangt. Und wäre ein schöner Stoffladen in unserer Nähe, würde ich ihn natürlich nutzen, so wie wir gern auch in der kleinen Buchhandlung und im Schuhladen in der nächstgrößeren Stadt einkaufen gehen, auch wenn das Angebot sehr begrenzt ist, aber wir den direkten Kontakt eben auch schätzen und kleine Läden gern unterstützen, wie z.B. auch unsere Handwerker vor Ort, den Bäcker im Nachbarsdorf und unseren Biohof. Und für alles andere, was nicht in unserer Nähe ist, suchen wir eben nette Menschen via Internet:-))

 

Ich wünsche euch einen wunderschönen Tag heute!

 

Herzlich

eure Sanne

12. Juli

Wer hätte das gedacht

 

Ihr Lieben, letztes Wochenende war ja der 7. Dickboot-Cup in meiner Geburtsstadt Calbe und unsere Familie hat wieder mit dem "Generationsboot" teilgenommen, weil irgendwie vom Urenkel bis zum Opa, Tante bis zur Cousine, Mutter bis zum Sohn und alle möglichen Kombinationen davon bei uns mit im Boot sitzen. Nachdem alles vorbei war und wir uns die Bilder angeschaut haben, fiel uns auf, wie unkoordiniert wir eigentlich in unserem Boot paddeln:-)) Ein Ruder noch im Wasser, ein anderes kurz davor, das nächste schon wieder draußen... Bis auf meine beiden Cousins, die im Kanusport aktiv sind, sind wir eben gänzlich unprofessionell und noch dazu fahren fast immer zwei Kinder und zwei Frauen mit (4 Frauen müssen im Mix-Boot-Rennen ja sowieso immer dabei sein). Das spart natürlich an Gewicht, andererseits braucht es auch Paddelkraft, um die 200 Meter mehrere Male zu schaffen, schließlich befanden sich unter den anderen Mannschaften auch wieder die berüchtigten "Elbpiraten" aus Hamburg - professionelle Paddler, die mit deutlich mehr Eleganz und Gleichmäßigkeit über das Wasser ziehen. Aber als waschechte Piraten liegt ihnen die Seefahrerei natürlich im Blut! Dennoch half das nichts, denn wir waren - wer hätte das gedacht- im Finallauf einige winzige Zentimeterchen eher im Ziel:-)) Es war sooo spannend!!! Piratenblut, Muskelkraft und absolute Gleichmäßigkeit sind also nicht unbedingt ausschlaggebend - was aber dann??? Ich denke, es lag vor allem am Spaßfaktor!!! Wir rechnen nicht damit, zu gewinnen und machen die ganze Zeit über viele Scherze, am meisten über uns selbst. Natürlich hatten auch die anderen Leute Spaß, auch wenn das Wetter zwischenzeitlich gar keinen Grund zum Lachen bot: Regen, viel Regen, kurz mal Sonne und dann ein heftiges Gewitter - kein Mensch war auf sowas eingestellt, alle kamen mit Latschen und Tops und kurzen Hosen und Röcken - zugegeben, meiner war wie immer lang! Aber von 28 Grad und Sonnenschein konnte jedenfalls nicht die Rede sein! (Und die Moral von der Geschicht, traue keinem Wetterbericht!) Irgendwie haben wir Blitz und Donner aber überstanden - die riesige Flasche Sekt auch- und nächstes Jahr sieht vielleicht alles ganz anders aus. Teilnehmen wollen wir aber auf jeden Fall wieder:-))

item34 item39
item38
item33
item36
item37
item35
item42
item40 item41

Da die ersten Male, bei denen wir am Dickbootrennen teilnahmen, noch 4 Generationen in unserem Boot saßen, hießen wir mal logischer Weise "Vier-Generationen-Boot". Mittlerweile kann mein Opa nun aber leider nicht mehr mitfahren, er wurde stattdessen unser Coach:-))

 

 

Meine Freundin Sandra habe ich natürlich auch noch besucht und diesmal gab es fünf kleine Katzenbabys zu bestaunen, beobachten und beschmunzeln - einfach herrlich!!! Wie kleine Menschenkinder, ganz neugierig und so ein bisschen tapselig...

item45 item43
item46 item44

Zum Schluß zeige ich euch heute noch ein paar Fotos von Madlen. Sie ist schon vor einigen Tagen abgereist und wohlbehalten in ihrem neuen Zuhause angekommen. Da kann ich sie euch nun vorstellen. Viel Freude mit den Bildern!

 

Herzlich

eure Sanne

 

PS: Wir bekommen am Wochenende gaaanz viel Besuch und freuen uns schon drauf!!!

item31
item30
item29

Madlen, 40 cm groß

item32

6. Juli

Ihr Lieben,

VS

es gibt also nicht nur verschleierte Monde, sondern auch Sonnen im mystischen Kleid:-)) Aber das war es gar nicht, was die kleine Madlen am Fenster so faszinierte. Sie beobachtete nämlich, wie Adel, ein gelernter Baumkletterer, unseren Kirschbaum schnitt, was dringend nötig war. So wunderbar der Baumriese im Frühjahr auch blüht und vor Kraft zu strotzen scheint, so ist er doch leider krank aufgrund einer falschen Wundbehandlung vor vielen Jahren. Der Stamm ist innerlich teilweise ganz morsch und auch einige der größeren Äste, obwohl sie nach wie vor viele Früchte tragen. Ehrlich, ich saß während der Baumbeschneidung an meiner Nähmaschine und war den Tränen nahe! Irgendwie tat es mir sehr leid! Auch mein Mann war ganz berührt und traurig, als er von Arbeit kam und den recht kahlen Baum zum ersten Mal sah. Doch es wird ihm gut tun und bestimmt wird er im nächsten Frühjahr wieder schön ausschlagen und dann seine weißen Blüten regnen lassen... Ein liebes Dankeschön noch mal an Adel, der uns ganz toll dabei geholfen hat und mich wie auch Madlen mit seinen Kletterkünsten beeindruckte. Ich habe natürlich unsere Nachbarn "mobilisiert", damit sie mit möglichst vielen Eimern zum ernten vorbei kommen:-))

 

Die vielen verschiedenen Grautöne, die die Gewitterhimmel und Nebel seit einigen Wochen zaubern und die schwarzen Baumschatten dazu, machen mir gerade Lust, mit eben jenen "Farben" zu spielen. Das wird bestimmt auch eine schöne Abwechslung werden zu dem ganzen Ringelbunt in den letzten Tagen...

 

Wir reisen heute nachmittag in meine Geburtsstadt, denn dort gibt es wieder das alljährliche Dickbootrennen, an dem auch meine ganze Familie teilnimmt vom kleinsten Enkelchen bis zum Uropa (daher auch unser Name "Generationsboot"). Paddeln auf der Saale bei schönstem Sonnenschein macht natürlich Spaß! Und mit ein bisschen Glück treffe ich im Getummel der Leute auch meine liebste Schulfreundin Sandra:-))

 

Habt einen schönen Freitag und ein ganz wunderbares Wochenende!

 

Herzlich

eure Sanne

item25 item26
item27

vorher

nachher

item28

Schlunzbild von der 40 cm großen Madlen, die sich heute auf die Reise macht...

goldgelb

4. Juli

item22

Ihr Lieben,

 

es war schon nach Mitternacht, als ich nochmal frische Luft schnappen ging und mir dieser mystische Vollmond entgegenleuchtete. Um mich herum war alles still und stockdunkel, nur der verschleierte Mond spendete etwas Licht. Mein Himbeer-Smoothie bildete da heute morgen einen schönen farblichen Kontrast:-)) Himbeer, malve und lavendel werden in den kommenden Tagen und Wochen als Farbe eine große Rolle bei mir spielen, sogar ein wenig schwarz, aber lasst euch am besten überraschen...

 

Habt einen schönen sonnigen Tag heute!

Herzlich

eure Sanne

item23

Himbeer-Smoothie mit Zitronenmelisse

3. Juli

Für Naschkatzen und -kater

 

Ihr Lieben, im Sommer kann man sich ja durch allerlei Dinge ein wenig erfrischen, z.B. ein kühles Bad im Waldsee, selbstgemachte Bowle mit Kräutern oder aus Holundersirup und natürlich Eiscreme. Etwas, das auch ein bisschen Erfrischung bringen kann, ist lecker Rohkostschokolade. Vielleicht habt ihr Lust, mal das folgende Rezept auszuprobieren. Ihr braucht dafür einen Mixer mit Becher-System, eine Küchenwaage und kleine Silikonförmchen o.ä. Meine ersten Rohkostschokoladenstückchen habe ich in winzig kleinen Papierförmchen gemacht, das ging auch.

 

Himbeer-Rohkostschokolade

 

60 g Kakaobutter

50g Cashewmus

40 g (Akazien)Honig

1 Messerspitze gemahlene Bourbon-Vanille

1 Handvoll Himmbeeren aus dem Garten

 

Die Kakaobutter langsam in einem kleinen Topf zerlassen, Cashewmus, Honig, Vanille und Himmbeeren in den kleinen Becher des Mixers füllen, die flüssige Kakaobutter dazugießen und alles mit einem Löffel gut umrühren. Dann einige Sekunden mixen, bis eine gleichmäßig himbeerote Färbung entsteht. Die -auch so schon sehr lecker schmeckende- Masse mit einem kleinen Löffel in die Förmchen füllen und für ca. 2 Stunden in den Kühlschrank stellen. Dort muss die Schokolade dann auch weiterhin aufbewahrt und durch den Fruchtanteil innerhalb von 3 bis 4 Tagen aufgebraucht werden. So lange hält sich bei uns die Schokolade aber nie:-))

 

Natürlich könnt ihr auch andere Früchte nehmen oder Früchte mischen. Mit Erdbeeren z.B. schmeckt die Schokolade auch ganz toll, probiert es einfach mal aus. Wie man Rohkostschokolade macht, habe ich mit dem Buch "Schokolade" von Ute-Marion Wilkesmann gelernt. Ich habe es schon mehrfach hier unter Neues vorgestellt und empfohlen. Das Rezept für die Himbeerschokolade ist eine eigene Umwandlung des Rezepts für weiße Schokolade aus diesem Buch.

 

Selbstgemachte Schokolade eignet sich auch prima als Geschenk oder Mitbringsel für liebe Freunde und (Geburtstags)Partys. Die Stückchen einfach in ein schönes Glas füllen und mit einem hübschen Stoffstückchen und Band "verzieren". Meist schreibe ich noch die Zutaten dazu und denke mir Namen für die Schokoladenmischungen aus. "Himbeertraum" würde ganz gut zu diesem Rezept passen, da die Schokolade ganz zart im Mund zergeht und der Fruchtgeschmack traumhaft intensiv ist:-))

 

Viel Freude beim ausprobieren und natürlich naschen!!!

 

Herzlich

eure Sanne

item17

Himbeertraumstückchen

2. Juli

Rosa und Gänseblümchen

 

Ihr Lieben, nach einem Kurswochenende mache ich montags immer einen "Schlaumel-Baumel-Tag" - ein bisschen hier was, ein bisschen dort und ein klein wenig faulenze ich auch und "erhole" mich von den intensiven Kursstunden. Marit und Simone, zwei näherfahrene Mamas, die auch gern für ihre Kinder und sich selbst Kleidung nähen, kamen zu Besuch. Wieder werkelten wir viele Stunden zusammen und nähten, stopften, häkelten und stickten, bis am Sonntag Nachmittag dann zwei wunderschöne Puppenkinder in den Armen ihrer Nähmamas (und für ein halbes Stündchen auch vor meiner Kamera) saßen, mit süßen Gesichtern, kleinen Ohren, Bauchnäbeln und Popos sowie extra beschwert.

 

Wenn ich das Wochenende mit einigen Stichworten beschreiben sollte, würden mir spontan folgende einfallen: jiddische Musik, Kräuterbowle, Gewitter, Himbeerkuchen, Kirschbaum-Picknick, Montessori, Rohkost-Möhrensuppe, Bienenfreund Phacelia, Demeter, geniale Kinder-Lederhosen, Wackelköpfchen, Rastas, Gänseblümchenknöpfe, Stillzeit, Wiesenkräutersalat, Hitze, Leben in der Kommune, rosarot, braunblaugrün, Baustellen, Himbeerschokolade, Feldarbeit, Bullerbükleider, Tragen im Tragetuch, Blumenduft, Regenguss, el fuego y la alma, Live-Musik, "Radatteln"... In den vielen gemeinsamen Stunden haben wir -neben der Näharbeit- natürlich auch viel geplaudert, gelacht und ab und zu mal Pause gemacht. Es ist schon anstrengend, so viele Stunden hintereinander "dranzubleiben", aber gerade in kleineren Kursrunden geht es dabei durchaus auch gemütlich zu.

item1 item5
item18
item4
item2
item7
item3
item6
item11

Beide Kursteilnehmerinnen haben hübsche Kleidung für ihre Puppenkinder mitgebracht mit süßen kleinen Anhängerchen und Applikationen. Baby Rosas Puppenmama Lene hatte schon vor einigen Wochen Geburtstag und bekam ein tolles Körbchen mit lauter Babysachen und einem Brief von dem schon sehnsüchtig erwarteten Kind. Auch die kleine Anouk hat sich schon ganz sehr auf ihr Puppenkind gefreut, denn sie fragte gleich danach, als sie zusammen mit ihrem Papa und ihrem Brüderchen ihre Mama von uns abholte. So konnten Marit und ich diesen wunderbaren Moment miterleben, als "Gänseblümchen" von ihr in den Arm genommen wurde. "Puppe kommt mit." - Natürlich kommt sie mit nach Hause! Bestimmt wird Anouk sie gar nicht Gänseblümchen nennen, aber da ihr zuerst die Gänseblümchenknöpfe an den Schnallenschuhen aufgefallen sind, habe ich das Mädchen mit dem dunkelbraunen vollen Haarschopft erst einmal so genannt. Schaut mal, wie liebevoll sie die kleine Rosa begrüßt und ihr Händchen streichelt:-))

item9
item16 item14
item19
item13
item21
item12
item15 item8

die Puppennähmamas Marit und Simone:

item10

Habt einen schönen Tag, vielleicht schlaumelt und baumelt ihr heute ja auch ein bisschen:-))

 

Herzlich

eure Sanne

 

PS: Kennt ihr das schöne Kinderbuch "Schlaumel Mi und ihre Ma"? Unser Seemannsfreund Rainer hat es vor vielen Jahren auf einem Berliner Flohmarkt entdeckt und uns geschenkt, als Tilman noch ganz klein und Wenzel noch gar nicht bei uns war. Es ist eines unserer Lieblingsbücher und handelt von ganz vielen Dingen wie Familie, Freundschaft, einsam sein, getrennt sein, wieder vereint sein und u.a. auch vom schlaumeln, in den Tag hinein leben und "sich baumeln lassen". Mittlerweile ist unser Exemplar vom vielen Gebrauch schon ganz schön zerfleddert, aber die Geschichte hat dadurch natürlich nichts an ihrer Liebenswürdigkeit und ihren Humor verloren:-))

item20

©2000-2014 Allerleipuppen